Aus unserer Schule

Da die Startseite (unter der Rubrik "Aus unserer Schule") auf wenige Beiträge begrenzt ist, "rutschen" ältere aber vielleicht noch wichtige Beiträge aus der Startseite. Diese sind dann jedoch nicht verloren. Unter "Info&Service" - "Aus unserer Schule" finden Sie alle Beiträge, die noch Gültigkeit haben.

Liebe Eltern,

wie unser Kultusminister ja bereits angekündigt hat, sollen externe Träger in den Sommerferien eine Betreuung für bestimmte Kinder leisten. Um nähere Informationen darüber zu erhalten, lesen Sie bitte folgendes Schreiben. Falls Sie in die genannte Zielgruppe fallen und für Ihr Kind einen Betreuungsbedarf in den Sommerferien haben, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und lassen es spätestens bis zum morgigen Donnerstag der Schule zukommen. Wir müssen den Bedarf noch in dieser Woche melden.

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

Hier finden Sie Informationen vom Kultusministerium, wie es im neuen Schuljahr weitergehen könnte.

Liebe Eltern,

die bisherige Ankündigung, dass zu allen Unterrichtsschlusszeiten Busse fahren, müssen wir ein Stück weit einschränken: Die Scharnagel-Busse, die bisher nach dem Unterrichtsschluss 12.15 Uhr in Richtung Wieseth, Lölldörf usw. und Bechhofen, Sachsbach usw. gefahren sind, können nicht auf die Unterrichtsschlusszeit 11.15 Uhr vorverlegt werden. Diese Kinder bleiben bitte in der Aula bis 12.15 Uhr. Sie werden durch die Schule beaufsichtigt. Laut unserem Kennntnisstand fahren alle anderen Busse zu den Schlusszeiten 11.15 Uhr bzw. 13.00 Uhr. Bei allen Busabfahrten sind unsere Busaufsichten vor Ort. Bei Problemen sollen die Kinder bitte diese ansprechen oder - falls ein Bus verpasst wurde - sich bei uns im Sekretariat melden.

Herzliche Grüße

Werner Winter, Rektor

Liebe Eltern,

wie bereits vor den Ferien angedeutet, kehren ab kommenden Montag alle Klasse in den Präsenzunterricht zurück. Für den Großteil aller Klassen schreibt das Kultusministerium eine Aufteilung in jeweils zwei Gruppen vor, die dann im wochenweisen Wechsel den Präsenzunterricht besuchen. Die Gruppe für die kein Präsenzunterricht in der Woche stattfindet, wird weiterhin digital versorgt und arbeitet daheim. Der Präsenzunterricht umfasst in den meisten Fällen die Zeit von 8.00-11.15 Uhr. Die genauen Planungen entnehmen Sie bitte der folgender Zusammenfassung. Die detailiierten Stundenpläne müssten Ihnen in der Zwischenzeit über die Klassenlehrer zugegangen sein. Sollte das nicht der Fall sein, dann melden Sie sich bitte dringend per mail. Wir werden dann alles weitere veranlassen.

Da wir nach wie vor die Regeln des Infektionsschutzes beachten müssen, wird der Unterricht nach folgendem Hygieneplan ablaufen. Wir bitten um Beachtung dieser Regeln. Eine strikte Trennung der Gruppen ist vor allem im Bereich der Notfallbetreuung und der Betreuung im Rahmen des Ganztages nicht umsetzbar, so dass wir deshalb hier noch einmal an alle Schülerinnen und Schüler appellieren wollen, die Abstandsregeln und die Mundschutzpflicht beim Verlassen des Sitzplatzes dringend einzuhalten. 

Die Notbetreuung und die Betreuung im Rahmen des Ganztages laufen wie bisher weiter (siehe dazu auch oben stehenden Zusammenfassung). Da die Klassenlehrer nun wieder alle im Präsenzunterricht gebunden sind, wird die Notbetreuung von Fachlehrern und ab Mittag von Kräften der gfi ausgeführt. Falls Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere beiden Konrektorinnen Frau Henninger oder Frau Reuter.

Ferner bitten wir Eltern unserer Schülerinnen und Schüler aber auch Besucher mögichst auf persönlichen Besuch in der Schule zu verzichten. Gerne können Sie Nachfragen usw. per Telefon oder E-Mail erledigen. Falls es unbedingt nötig ist, dass Sie in der Schule vorbeikommen, dann klopfen Sie am "Elternfenster" (Fenster am Sekretariat). Dort wird Ihnen zu den üblichen Bürozeiten geholfen. Wenn Sie Ihr Kind zur Schule bringen, dann verabschieden Sie sich unbedingt vor der Schulhaustür von ihm.

Bitte beachten Sie auch, dass die Kinder nur die Schule besuchen dürfen, wenn Sie keine erkältungstypischen Symptome aufweisen. Wenn wir feststellen, dass ein Kind solche Symptome hat, verständigen wir sofort die Eltern und bitten um einen ärztlichen Nachweis, dass keine Erkrankung vorliegt.

Liebe Eltern, wir alle wissen, dass die vergangenen Wochen alles andere als leicht für Sie als Eltern aber auch für die Kinder waren. Uns ist auch klar, dass Ihnen mit einem wochenweisen Unterricht der Kinder nicht geholfen sein kann. Trotz allem müssen wir uns an die Vorgaben halten - auch uns wäre es natürlich lieber, wenn alles wieder in geregelten Bahnen laufen könnte. Inwiefern das im neuen Schuljahr möglich sein wird bzw. mit welchen Einschränkungen der Start ins neue Schuljahr verbunden sein wird, wissen wir derzeit nicht. Die Planungen für das neue Schuljahr sind derzeit bereits in vollem Gange, ob das dann allerdings auch so umgesetzt werden kann, wie wir uns das wünschen, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Haben Sie Dank für Ihre Unterstützung, für Ihr Vertrauen aber auch Ihre Geduld und Nachsicht, wenn einmal etwas nicht so gelaufen ist, wie Sie sich das erhofft hätten. Wir bemühen uns weiterhin, Sie auf diesem Wege immer schnell von den neuesten Entwicklungen in Kenntnis zu setzen. Bitte besuchen Sie deshalb regelmäßg unsere Homepage, damit Sie immer auf dem Laufenden sind. Nur über diese Informationsplattform können wir alle Eltern erreichen.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

W. Winter, Rektor

 

Sehr geehrte Eltern,

heute haben wir neue Informationen vom Kultusministerium erhalten. Beigefügt war ein Schreiben des Kultusministers für die Eltern, das ich Ihnen hier gerne weitergebe. Geichzeitig haben wir die Nachricht erhalten, dass es auch in den Pfingstferien eine Notfallbetreuung geben soll. Laut Kultusministerium müssen die Eltern ihre Kinder mindestens eine Woche vorher dafür anmelden, damit die Schule planen kann. Das Anmeldeblatt, das das KM erstellt hat, finden Sie hier. Bitte geben Sie ihren Antrag bis spätestens Montag, den 25.05. bei uns an der Schule ab (auch per Mail möglich), damit wir die Besetzung der Notfallbetreuung planen können.

Bezüglich des Unterrichts nach den Ferien haben wir zwar noch keine konkreten Informationen, es deutet sich aber an, dass alle Klassen in halber Klassenstärke (im wöchentlichen Weschsel) unterrichtet werden sollen. In welchem Stundenumfang die Schüler unterrichtet werden und wie die weitere Ausgestaltung aussehen wird, wissen wir leider noch nicht.

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

 

Bitte beachten Sie die vorübergehenden Buspläne unter "Infos&Service" - "Buspläne"

 

Liebe Eltern,

derzeit vergeht kein Tag, an dem nicht eine Vielzahl von kultusministeriellen Schreiben und Anweisungen bei uns eingehen. Leider sind dabei auch Anweisungen dabei, die so kurzfristig angesetzt sind, dass wir kaum mehr rechtzeitig reagieren können. Aufgrunddessen sind wir in den vergangenen Tagen kaum mit dem Organisieren hinterher gekommen und viele Abläufe, die normalerweise mindesten eine Woche brauchen, bis sie reibungslos funktionieren, werden nun oft innerhalb von einem Tag erwartet. Jeder kann sicherlich nachvollziehen, dass das nicht immer funktioneren kann. Mit dem hier hinterlegten Elternbrief möchte ich Sie auf den neuesten Stand bringen und gleichzeitig einen Ausblick geben auf die nächsten Wochen, sofern das derzeit überhaupt möglich ist. Mit der Wiederaufnahme des Unterrichts für die 4. und 8. Klassen haben wir nun auch um 9.30 Uhr eine Busanfahrt und -abfahrt. Die aktuellen Pläne finden Sie in den nächsten Tagen wie immer unter "Info & Service" - "Buspläne".

Auch zur Notfallbetreuung gibt es eine erneute Ausweitung. Hier das Schreiben zur Ausweitung.

Sollten Sie noch Fragen haben, dann dürfen Sie ich natürlich wie immer an unser Sekretariat wenden.

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

 

Liebe Eltern unserer Viertklässler und Achtklässler,

wie bereits berichtet, haben wir die Rahmenbedingungen bekommen, wie die 4. Klassen und 8. Klasse in den nächsten Wochen zu unterrichten sind. Auf folgende Dinge müssen wir achten:

1) Die Klassen müssen in zwei getrennte Gruppen und Räume eingeteilt werden und mit durchschnittlich 15 Stunden unterrichtet werden.

2) Der Unterricht soll vor allem auf den Probeunterricht vorbereiten.

3) Es soll zu möglichst wenig Lehrerwechseln kommen.

4) Es soll aus Infektionsschutzgründen zu möglichst wenig "Begegnungsverkehr"kommen.

5) Es sollen möglich wenig Lehrer als Bezugspersonen in den Gruppen sein.

Aus diesen Vorgaben ergibt sich für die 4. Klasse, dass es kaum möglich sein wird, die beiden Gruppen zeitlich parallel zu unterrichten. Das würde zu deutlich mehr Begegnungsverkehr führen und der Klassenlehrer kann immer nur in einer der beiden Gruppen unterrichten. Zeitgleich müsste ein anderer Lehrer die Parallelgruppe leiten. Aus diesem Grunde müssen wir die beiden Gruppen defintiv zu unterschiedlichen Zeiten unterrichten. Wir werden die Stundenpläne so gestalten, dass Gruppe A an einem Tag um 8.00 beginnt und um 9.30 Unterrichtsschluss hat, Gruppe B kommt um 9.45 Uhr und hat dann in einem anderen Raum bis 13.00 Uhr Unterricht. Am darauffolgenden Tag kommt dann Gruppe B von 8.00-9.30 Uhr und die Gruppe A von 9.45-13.00 Uhr. An vier Tagen wird in diesem Modell abgewechselt, so dass jede Gruppe zwei Mal ab 8.00 Uhr Unterricht hat und zwei Mal ab 9.45 Uhr. Die Busse fahren entsprechend. Am 5. Tag werden die Kinder in der einen Woche 2 und in der Folgewoche 4 Stunden haben von 8.00 Uhr an, damit wir im Durchschnitt auf 15 Unterrichtsstunden pro Gruppe kommen. An diesem 5. Tag können wir leider nicht mit einem 3-stündigen Unterricht planen, weil um 10.30 Uhr keine Busse fahren. So können wir garantieren, dass wenig Begegnungsverkehr stattfindet und dass der Klassenlehrer die Mehrzahl der Stunden beiden Gruppen geben kann, was aus pädagogischer Sicht absolut sinnvoll ist.

Ich weiß, dass der tageweise Wechsel von einem Unterrichtsbeginn um 8.00 Uhr und 9.30 Uhr schwierig ist. Trotzdem ist aus den oben genannten Gründen ein paralleler Unterricht nicht möglich. Dies würde in vielen Fällen dazu führen, dass für etliche Gruppen und Stunden kein zweiter Lehrer zur Verfügung stünde, so dass der Klassenlehrer oft gleichzeitig in beiden Gruppen sein müsste, was natürlich alles andere als sinnvoll ist. Auch aus hygienischer Sicht ist ein zeitversetzter Unterricht geboten, weil wir dadurch deutlich weniger Begegnungsverkehr erzeugen. Die Gruppeneinteilungen und die dazugehörigen Klassenräume werden die Klassenlehrer vornehmen und Ihnen im Laufe des morgigen Tages zukommen lassen, damit Sie sich darauf einstellen können, wann Ihr Kind Unterricht hat und wann nicht. Kinder, die bereits jetzt in der Notfallbetreuung sind und - trotz des beschriebenen Unterrichts - weiterhin Bedarf haben, können natürlich vor dem Unterricht und nach dem Unterricht in die Notfallbetreuung gehen.

Diese Planungen haben wir mit dem Schulamt und dem Elternbeiratsvorsitzenden der Grundschule abgesprochen. Aller Voraussicht nach gelten die Pläne dann zunächst einmal bis zu den Pfingstferien.

Für die 8. Klassen gelten gesonderte Regelungen. Diese sind den Kinder bzw. Eltern bereits über die Klassenlehrer zugegangen.

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

Sehr geehrte Eltern,

heute am späten Nachmittag erreichten uns zwei sehr ausführliche Schreiben des Kultusministeriums, in denen die Rahmenbedingungen für das weitere Vorgehen hinsichtlich der Wiederaufnahme des Unterrichts festgelegt werden. Diese beiden Schreiben sind äußerst umfangreich und machen es nötig, dass wir zunächst für die Klassen 4a, 4b, 4c, 8a, 8b, 8M und 9M völlig neue Stundenpläne entwerfen müssen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Kultusministeriums und der Hygienevorschriften. Diese Klassen werden ab dem 11.5. ganz oder teilweise beschult werden. Wir werden deshalb den gesamten morgigen Donnerstag gemeinsam planen, um diese Mammutaufgabe zu bewältigen. Am Freitag geben wir in einer kurzen Konferenz die Detailplanung an die ensprechenden Lehrkräfte weiter. Am gleichen Tag lassen wir den betroffenen Eltern diese Informationen zukommen. Ich möchte vorab schon darauf hinweisen, dass wir die entsprechenden Gruppen wahrscheinlich nicht alle parallel unterrichten können. Es wird sich deshalb nicht vermeiden lassen, dass Schüler an einigen Tagen später in die Schule kommen und an anderen Tagen früher. Ab dem 18.5. kommen dann teilweise die Klassen 1a, 1b, 1c und 5a, 5b, und 5c wieder in die Schule. Diese Planungen werden wir dann im Laufe der nächsten Woche angehen. Ich habe Ihnen die umfangreichen Informationen des Kultusministeriums in einer Kurzübersicht zusammengefasst, damit man einen groben Überblick hat, wie es in den nächsten Wochen weitergeht. Ganz egal wie die Detailplanungen aussehen werden, eines ist jetzt schon sicher: Ab dem 11.5. wird für alle Schüler und Lehrer eine beschränkte Maskenpflicht gelten. Dazu liegen uns die genauen Bestimmungen noch nicht vor. Ich möche die Eltern der entsprechenden Schülerinnen und Schüler ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Kinder und Jugendlichen alle eine Mund-Nasen-Maske brauchen werden.

Die Kurzübersicht des weiteren Vorgehens finden Sie hier.

Zudem erreichte uns eine Schreiben hinsichtlich des Übertritts bzw. des Probeunterrichts der 4. Klassen. Dieses Schreiben finden Sie hier.

 

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

 

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie ja bereits aus mehreren Schreiben wissen, starten ab Montag die Abschlussschüler der 9. und 10. Klassen mit ihrem Unterricht. Dieser findet täglich von 8.00-11.15 Uhr unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Schüler werden in Gruppen zu maximal 15 Schüler geteilt und getrennt voneinander unterrichtet. Der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5m ist durch die vorgegebene Sitzordnung gewährleistet. Toilettengänge sind nur einzeln möglich und auch die Pausen finden auf getrennten Flächen unter Wahrung des Sicherheitsabstandes statt. Die Lehrkräfte sind gehalten die Schüler auf die regelmäßigen Handhygiene, Niesetikette usw. hinzuweisen. Die Räume werden regelmäßig gelüftet, jeder Schüler verwendet nur seine Arbeitsmittel, und auch die Werkzeuge der Schule (z.B. im Technikunterricht) werden regelmäßig gereinigt. Aufgrund dieser vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen verhängen wir keine Maskenpflicht und diese ist auch von Seiten des Kultusministeriums nicht vorgeschrieben. Auch von der Verwendung von industriellem Desinfektionsmittel wurde abgeraten und auf die regelmäßige Handhygiene verwiesen.

Selbstverständlich fahren die Busse in alle benötigten Ortschaften. Die Morgenlinien fahren deshalb regulär und die Fahrten zum Unterrichtsschluss um 11.15 Uhr finden Sie hier. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in den Bussen des ÖPNV Gesichtsmasken (auch ein Schal oder Tuch sind erlaubt) zu tragen sind. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Sohn/Ihre Tochter entsprechend ausgerüstet ist. Zudem möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass Schüler nur dann in die Schule kommen dürfen, wenn sie frei von Symptomen sind. Schüler, die Risikogruppen angehören, dürfen nur mit einem fachärztlichen Attest in die Schule.

Notfallbetreuung:

Nachdem wir seit Tagen auf weitere Weisungen bezüglich der Notfallbetreuung warten, ist nun ein Schreiben bezüglich der Ausweitung gekommen. Dieses Schreiben finden sie im Wortlaut hier.

Zusammengefasst heißt das:

- Kinder von Eltern, die bisher einen Anspruch auf Notfallbetreuung hatten (Systemrelevanz), haben diesen weiterhin im Umfang des regulären Unterrichts, den sie besuchen

- neu: Alleinerziehende Eltern haben nun auch einen Anspruch auf Betreuung für ihre Kinder, sofern sie berufstätig sind

Alles Weitere entnehmen Sie bitte dem Schreiben (siehe oben).

 

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

 

Liebe Eltern,

hier finden Sie ein Schreiben vom Kultusministerium zum weitere Lernen zu Hause und zur schrittweisen Öffnung der Schulen.

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass derzeit die Hinweise und Bestimmungen des Kultusministeriums fast stündlich bei uns eingehen und meist in einer sehr intensiven Planung bei uns vor Ort münden. So stellten uns zum Beispiel die Vorgaben, wie die 9. und die 10. Klasse in der nächsten Woche zu beschulen sind, vor große Herausforderungen. Trotz der Vielzahl an Aufgaben, die derzeit auf uns einströmen, erhalten Sie jedoch immer sofort alle Neuigkeiten, die Sie als Eltern betreffen, auf diesem Wege mitgeteilt. Da die Startseite (unter der Rubrik "Akuelles aus der Schule") auf wenige Beiträge begrenzt ist, "rutschen" ältere aber vielleicht noch wichtige Beiträge aus der Startseite. Diese sind dann jedoch nicht verloren. Unter "Info&Service" - "Aus unserer Schule" finden Sie alle Beiträge, die noch Gültigkeit haben. Falls Sie also einen Beitrag der letzten Tage vermissen, schauen Sie bitte dort nach. Gelöscht werden nur Inhalte, die nicht mehr relevant sind.

Derzeit fragen immer wieder Eltern nach wegen der ausgeweiteten Notfallbetreuung, die in der Pressekonferenz letzte Woche angekündigt wurde. Leider haben wir über das Kultusministerium dazu Stand jetzt (22.4. - 13.00 Uhr) noch keine Informationen erhalten. Sobald wir etwas wissen, finden Sie es wieder auf unserer Homepage.

Herzliche Grüße

Werner Winter, Rektor

 

Liebe Eltern,

die Planungen für das kommenden Schuljahr sind trotz der derzeit schwierigen Lage in vollem Gange. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

1) Anmeldung gebundene Ganztagesklassen:

Wenn Sie für Ihr Kind im nächsten Schuljahr eine gebundene Ganztagesklasse benötigen, dann lassen Sie uns bitte einen ausgefüllten Antrag auf eine gebundene GTK zukommen. Einen Vordruck dazu finden Sie auf unserer Homepage bei den Downloads. Dies gilt insbesondere auch für die Kinder, die jetzt schon in einer GTK sind und dies im nächsten Schuljahr wieder benötigen.

2) Religionsunterricht in einer anderen Konfession:

Falls Ihr Kind konfessionslos (oder einer anderen Relgion angehört) ist und trotzdem im nächsten Schuljahr einen Religionsunterricht besuchen soll, müssen Sie das beantragen. Nur mit einem genehmigten Antrag, kann ihr Kind diesen Unterricht besuchen, ansonsten nimmt es automatisch am Ethikunterricht teil. Sollten Sie einen solchen Antrag benötigen, dann wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Falls uns bei den oben genannten Kindern kein Antrag vorliegt, gehen wir davon aus, dass das Kind den Ethikunterricht besucht.

 

Mit freundlichem Gruß

Werner Winter, Rektor

 

Kontaktieren Sie uns

  • Steinweg 8, 91567 Herrieden
  • Telefon: 09825 927 145 0
  • Telefax: 09825 4962
  • Email: verwaltung@gs-ms-herrieden.de
Zum Seitenanfang